Heilpädagoge Ausbildung 2017-11-22T13:38:23+00:00

Heilpädagogen Ausbildung

Heilpädagogen und Heilpädagoginnen arbeiten mit Patienten, die an psychischen und physischen Entwicklungsstörungen sowie psychosozialen Problemen leiden. Die Heilpädagogen Ausbildung kann nach rund zweijähriger Dauer mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen werden. Auch ein Studium in dieser Fachrichtung ist möglich.

Heilpädagogen Ausbildung: Zugangsvoraussetzungen, Kosten und Inhalte

Den Zugang zur Heilpädagogen Ausbildung erhalten Bewerber/innen, die zuvor eine einschlägige Berufsausbildung absolviert haben. Als passende Berufsfelder gelten unter anderem Jobs als Erzieherin/Erzieher und Heilerziehungspflegerin/-pfleger. Eine Berufserfahrung von mindestens ein bis zwei Jahren wird je nach Bundesland unterschiedlich gefordert. Die Ausbildung dauert in Vollzeit 24 Monate, es gibt aber in einigen Ausbildungsstätten auch verkürzte Ausbildungen von 18 Monaten. Bei einer berufsbegleitenden Ausbildung dauert diese vier Jahre. Die Kosten der Ausbildung unterscheiden sich zwischen privaten und staatlichen Bildungseinrichtungen. Letztere bieten die Ausbildung kostenlos (ohne Schulgeld) an, während privatwirtschaftlich getragene Bildungseinrichtungen monatliche Ausbildungskosten (ohne Lehrmaterialien) zwischen rund 100 bis 240 Euro monatlich verlangen können. Angehende Heilpädagogen und Heilpädagoginnen erlernen in ihrer Ausbildung die Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Verhaltensauffälligkeiten, Behinderungen oder Beeinträchtigungen durch heilpädagogische Maßnahmen. Die Gliederung des Unterrichts erfolgt in den theoretischen Teil der heilpädagogischen Didaktik und den praktischen Teil der heilpädagogischen Methoden. Theoretische Unterrichtsfächer der Heilpädagogen Ausbildung sind unter anderem:

  • Heilpädagogik
  • Psychologie und Pädagogik
  • Medizin
  • Rechtskunde
  • Soziologie

Das Fach Psychologie vermittelt entsprechende fachtheoretische Grundlagen für eine gute Erziehungsberatung. Die Auszubildenden erhalten hier einen umfassenden Einblick in die systematische Arbeit von Psychologen. Darüber hinaus gehört das Erstellen von Behandlungs- und Förderplänen zur Heilpädagogen Ausbildung, ebenso heilpädagogische Methoden wie Verbesserung der Psychomotorik, Wahrnehmungsförderung, heilpädagogisches Spiel, kinesiologische Übungen, die Spieltherapie im nicht-direktiven Verfahren und die rhythmisch-musische Förderung.

Tätigkeiten im Heilpädagogen Beruf

Zur Berufsausübung gehören die heilpädagogische Sprachförderung und die Verhaltensmodifikation, Tänze und kreatives Gestalten, Entspannungsmethoden, die Gesprächsführung und die systemische Beratung der Klienten. Es geht dabei um das Diagnostizieren von Entwicklungsstörungen und – darauf aufbauend – um das Erstellen der Behandlungspläne. Auch Elterngespräche und -beratungen gehören zum Heilpädagogen Beruf. Die Berufsausübung kann in Sonder- und Schulkindergärten, in integrativen Kindertagesstätten und heilpädagogischen Heimen und Tageseinrichtungen stattfinden. Des Weiteren gibt es Erziehungsberatungsstellen und heilpädagogische Praxen sowie Heime, in denen Heilpädagogen Aufgaben durchzuführen sind. Weitere Stellen der Berufsausübung sind:

  • sozialpädagogische Familienhilfe
  • Frühförderstellen
  • schulische Förderzentren
  • Jugendsozialarbeit
  • Sonderschulen
  • intensive Einzelbetreuung
  • Einrichtungen für Menschen mit Handicap
  • Einzelintegration von Kindern in Regelkindergärten
  • Kliniken und Krankenhäuser
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie

Insgesamt sind die Heilpädagogen Aufgaben sehr umfassend, um die individuellen Ressourcen eines Klienten herauszuarbeiten. Die Heilpädagogen und Heilpädagoginnen verfolgen dabei einen ganzheitlichen Ansatz.

Aktuelle Stellenangebote

Heilpädagogen Ausbildungsstellen

Abschluss

staatlich anerkannte Ausbildung zur Heilpädagogin/zum Heilpädagogen oder Studium

Arbeitsort

in verschiedensten sozialen Einrichtungen

Perspektiven

  • weiterführendes Studium
  • diverse Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Erwerb von Zusatzqualifikationen
  • Existenzgründung
Den Zugang zur Heilpädagogen Ausbildung erhalten Bewerber, die zuvor eine einschlägige Berufsausbildung absolviert haben. Als passende Berufsfelder gelten unter anderem Jobs als Erzieherin/Erzieher und Heilerziehungspflegerin/-pfleger. Eine Berufserfahrung von mindestens ein bis zwei Jahren wird je nach Bundesland unterschiedlich gefordert.
  • Diagnose von Entwicklungsstörungen und Erstellung der Behandlungspläne
  • Elterngespräche und -beratungen
  • heilpädagogische Sprachförderung und die Verhaltensmodifikation
  • Tänze und kreatives Gestalten
  • Entspannungsmethoden
  • die Gesprächsführung und die systemische Beratung der Klienten
Zu den Heilpädagogen Ausbildungsstellen!
Sie suchen nach Ihrem Traumjob?
Finden Sie hier passende Stellen:
Zu den Heilpädagogen Ausbildungsstellen!

Foto: shutterstock.com, martin bowra