Finanzbuchhalter 2017-11-22T10:53:41+00:00

Der Finanzbuchhalter Job

Die Finanzbuchhaltung gehört zu den wichtigsten Aufgaben für die Steuerung eines Unternehmens. Für die Buchhaltung und das Rechnungswesen gelten genau definierte Kriterien, die handels- und steuerrechtlich festgelegt sind. Werden sie nicht beachtet, geht der Überblick über die Ein- und Ausgaben und die finanzielle Situation des gesamten Unternehmens schnell verloren. Außerdem besteht die Gefahr, mit steuerrechtlichen Vorschriften in Konflikt zu geraten. Die Buchführung ist deshalb an strenge Regularien geknüpft.

Der Finanzbuchhalter/ die Finanzbuchhalterin ist Experte/in für diese Vorgaben. Sie oder er sorgt dafür, dass Fehleinschätzungen der Geschäftslage aus den neuesten Zahlen gar nicht erst auftreten. Fehlentscheidungen aufgrund von falschen Unternehmensdaten sollten sich dadurch vermeiden lassen. Der Finanzfachmann oder die -fachfrau kümmert sich somit um das gesamte Finanzgeschehen im Unternehmen. Ähnlich wie bei einer/m Bilanzbuchhalter/in gehören die Führung der Konten, die Organisation und die Überwachung der Buchhaltung, die Prüfung von Bilanz-, Gewinn- und Verlustrechnungen und die Überwachung der Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften zu den Zuständigkeiten. Durch die umsichtige Wahrnehmung der Finanzbuchhalter Aufgaben lassen sich Engpässe in der Liquidität frühzeitig erkennen und Zahlungsausfälle vermeiden. Eine Finanzbuchhaltung ist in Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen zu finden, die Fachkräfte arbeiten überwiegend in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen.

So wird man Finanzbuchhalter

Ähnlich wie der Bilanzbuchhalter ist auch der Finanzbuchhalter kein Ausbildungsberuf im klassischen Sinne. Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und ein betriebswirtschaftliches Interesse sollten ebenso wie ein Verständnis für Zahlen, Genauigkeit und Gründlichkeit als Voraussetzung gegeben sein. Ein gutes Gedächtnis und Verhandlungsgeschick sind ebenfalls wichtige Eigenschaften, die man für diesen Beruf mitbringen sollte. Nach einer kaufmännischen Ausbildung schließt sich eine Weiterbildung an, die üblicherweise als Lehrgang absolviert wird. Dieser dauert je nach Art zwischen drei Monaten und einem Jahr. Nach der Teilnahme kann man sich spezialisieren, denn gerade das Steuerrecht birgt ständige Änderungen. Wer sich hier beruflich etablieren will, muss sich permanent weiterbilden und seine Kenntnisse aktuell halten. Auch Fach- und Führungsaufgaben im mittleren Management, im Controlling, in der Finanzplanung oder in der Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung kommen in Frage. Ein BWL-Studium ist ebenso eine Möglichkeit der Weiterbildung.

Diese Aufgaben gehören zum Finanzbuchhalter Job

Zu den wichtigsten Finanzbuchhalter Aufgaben gehört natürlich die Buchführung. Die Arbeit am Computer macht einen großen Teil im täglichen Arbeitsablauf aus. In der modernen Buchhaltung arbeitet man überwiegend mit Computerprogrammen. Wenn Belege zu erfassen und zu prüfen sind, ist oft noch zusätzlich die Arbeit mit Papier erforderlich. Die Verwaltung der Konten, die Erstellung der Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Bilanz und auch die Durchführung der Lohnbuchhaltung sind weitere wichtige Aufgaben, um die sich ein Finanzbuchhalter kümmert.

Einige Finanzbuchhalter Aufgaben fallen nur einmalig zum Jahresende an, andere Funktionen übernimmt er in regelmäßigen monatlichen Abständen. Die Erstellung und die Prüfung des Jahresabschlusses und der Bilanzen stehen meist nur einmal pro Jahr an. Die Gewinn- und Verlustrechnung wird dagegen in regelmäßigen Abständen auf den neuesten Stand gebracht. Sie ist für das Unternehmen ein wichtiges Instrument zur Steuerung und Kontrolle der Einnahmen und Ausgaben sowie der Gewinne und Verluste. Sofern der Finanzbuchhalter auch für die Lohnbuchführung verantwortlich ist, fällt diese natürlich ebenfalls in regelmäßigen monatlichen Abständen an.

Aktuelle Stellenangebote

Finanzbuchhalter/in Stellen

Abschluss

Finanzbuchhalter/in

Arbeitsort

überwiegend in den Branchen Industrie, Handel und Dienstleistungen, jedoch auch Beschäftigung in allen Wirtschaftsbereichen möglich

Perspektiven

Anpassungsweiterbildungen, Erwerb des Bachelorabschlusses durch aufbauendes und weiterführendes Studium, Selbstständigkeit

  • sehr gutes Zahlenverständnis
  • rechtliche und steuerliche Kenntnisse
  • Organisationstalent
  • Fähigkeit, strukturiert zu denken und Zusammenhänge zu erkennen
  • Sorgfalt und Präzision
  • Selbstständigkeit
  • Organisation und Leiten der Buchführung
  • Überprüfung und Erstellung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung
  • Erstellung von Monats- und Jahresabschlüssen
  • Mitwirken bei der Erstellung des Geschäftsberichts
  • Klärung steuerlicher Fragen
  • Belege, Buchungen und Konten verwalten
Stellen für Finanzbuchhalter
Haben Sie gerade Ihren Traumberuf gefunden?
Finden Sie hier passende
Stellen für Finanzbuchhalter

Foto: Petra Engel