Erzieherinnen und Erzieher als pädagogische Fachkräfte in der Kindertagesstätte 2017-09-27T10:39:05+00:00

Erzieherinnen und Erzieher als pädagogische Fachkräfte in der Kindertagesstätte

Der richtige Beruf für wen

Erzieherinnen und Erzieher bilden, betreuen und erziehen Kinder im Alter von null bis sechs Jahren in der Kindertagesstätte, während ihre Eltern die Anforderungen von Familie und Beruf gleichberechtigt meistern. Die pädagogische Fachkraft ist, neben den Eltern, eine sehr wichtige Bezugsperson für die Kinder während des Kitaaufenthaltes.

Pädagogische Fachkraft ist die richtige Berufswahl für Menschen, die sich vorstellen können mit dieser Aufgabe ausgefüllt und nicht überfordert zu sein. Sie sind sich bewusst, dass sie in diesem Beruf etwas Wichtiges und Sinnvolles tun. Darüber hinaus interessieren sich angehende pädagogische Fachkräfte in der Ausbildung für Pädagogik und Psychologie und beschäftigen sich gern mit Fachliteratur. Sie setzen sich mit gesellschaftlichen Fragen auseinander.

Ich bin richtig in dem Beruf

Sie sind als Erzieherin oder Erzieher an der richtigen Stelle, wenn Sie die folgenden Fragen für sich klären oder positiv beantworten können.

  • Was ist mein persönliches Motiv an dem Beruf?
  • Bin ich offen für Neues, für Kreatives, für Ungeplantes?
  • Freue ich mich auf quirlige Kinder und ihre Eltern?
  • Habe ich Lust, gemeinsam mit Kindern die Welt zu entdecken?
  • Bin ich zuverlässig? Bin ich belastbar?
  • Habe ich Geduld und Einfühlungsvermögen?
  • Kann ich mich durchsetzen?
  • Kann ich mich in Menschen hineinversetzen, die nicht auf meiner Wellenlänge liegen?
  • Bin ich tolerant und bereichert mich Vielfalt und Unterschiedlichkeit von Menschen?
  • Sind mir ein Team und kollegialer Ausstauch wichtig?
  • Denke ich über mich und mein Handeln nach?

Die täglichen Aufgaben

Um Kinder zu selbständigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten zu erziehen, unterstützen pädagogische Fachkräfte die ganzheitliche Entwicklung der zu betreuenden Kinder. Dabei ist die Herausbildung eigener Interessen und das spielerische Entdecken und Erforschen der Welt vordergründig.  Die Erzieherin/der Erzieher unterstützt die Säuglinge und sehr jungen Kinder besonders, sorgt für Ruhe- und Erholungsphasen, füttert und wickelt sie. Die pädagogische Fachkraft plant für die Älteren sinnvolle Aktivitäten zum spielerischen Lernen, zur Erziehung und Betreuung, führt diese mit den Kindern durch, dokumentiert und wertet den Verlauf aus. Die Erzieherinnen und Erzieher gestalten die Kita als sicheren Ort. In jeder Situation sind sie die Bezugspersonen des Kindes in der Kita. Sie haben dabei jedes einzelne Kind im Blick und betreuen gleichzeitig die gesamte Kindergruppe. So gewährleisten Erzieherin und Erzieher, dass alle Kinder unabhängig von Geschlecht, von sozialer und ökonomischer Situation der Familie, von ethisch-kultureller Zugehörigkeit, von ihrer Herkunft und Sprache oder auf Grund von Beeinträchtigung, einbezogen werden und dazu gehören. Die wichtigsten Partnerinnen und Partner der pädagogischen Arbeit in der Kita sind die Eltern. Mit ihnen gestaltet die pädagogische Fachkraft den täglichen Dialog und bezieht die Eltern mit in den Kitaalltag ein.

Wenn Sie sich Ihren Berufsalltag so oder so ähnlich vorstellen, sind die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher oder das Studium zur Kindheitspädagogin/zum Kindheitspädagogen der erste Schritt, um ans Ziel zu gelangen. Ausbildung und Studium dauern durchschnittlich drei Jahre und werden an Berufsfachschulen bzw. Hochschulen durchgeführt. In diese Zeit integriert sind Praktika.
  • Wie sich Kinder entwickeln und lernen.
  • Das Erkennen der Kompetenzen, Entwicklungsmöglichkeiten und Bedürfnisse der Kinder verschiedener Altersgruppen.
  • Auf welche Weise man die Entwicklung der Identität von Kindern begleiten und fördern kann.
  • Methoden, wie Rituale, Spiele (z.B. Gruppen- und Gesellschaftsspiele), künstlerisches und kreatives Gestalten und wie Feste und Feiern in der pädagogischen Arbeit eingesetzt werden können.
  • Wie die sprachliche Entwicklung der Kinder in den Alltag integriert und unterstützt und gefördert wird.
  • Wie Kinder in unterschiedlichen Lebensformen und Lebenswelten in ihren Familien aufwachsen.
  • Das bewusste Gestalten von Abläufen und Aktivitäten im Kitaalltag, die jedes Kind einbeziehen und Ausgrenzung vermeiden.
  • Die Orientierung am aktuellen Bildungsprogramm.
Während einer praxisorientierten Ausbildung kann mit einer Vergütung von brutto 1.000 – 1.200 Euro gerechnet werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung beträgt das Einstiegsgehalt, je nach Einsatzort und Verantwortungsbereich, brutto etwa 2.200 Euro und steigert sich mit zunehmender Berufserfahrung auf ca. 3.400 Euro in Vollzeit.
Für ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher ist lebensbegleitendes Lernen, sowohl von jeder/jedem selbst ausgehend und im Rahmen der Fort- und Weiterbildung, ein wichtiger Grundsatz. Entsprechend qualifiziert, gibt es für pädagogische Fachkräfte innerhalb der Kita spezielle Themen oder Aufgabenbereiche wie z.B. Inklusion, Kinderschutz, Sprachentwicklung, Medienpädagogik, Mentoring, Qualitätsentwicklung …

Freie Stellen

Stellenangebote pädagogische Fachkräfte

Abschluss

Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher oder Studium zur Kindheitspädagogin/zum Kindheitspädagogen

Arbeitsort

Kindertageseinrichtungen, Kindergärten

Perspektiven

diverse Weiterbildungsmöglichkeiten und
Spezialisierungsmöglichkeiten

  • Freude an Kindern
  • Interesse für erzieherische, soziale und pädagogisch-psychologische Fragen
  • Beobachtungsgabe
  • Durchsetzungsvermögen
  • Belastbarkeit
  • Geduld und Einfühlungsvermögen
  • Selbstständigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Fantasie und Kreativität
  • vorschulische Erziehung
  • Kindertageseinrichtungen
  • Kindergärten
Stellenangebote pädagogische Fachkräfte
Haben Sie gerade Ihren Traumberuf gefunden?
Finden Sie hier passende Jobs als
Stellenangebote pädagogische Fachkräfte